Home
Chihosang
NEWS
Tibetertreffen
Winterzeit
Urlaub
FU SHI-MO
ANJULI
V ' SITHA
Raja
In Erinnerung
Z - Wurf
A - Wurf
B - Wurf
C - Wurf
D - WURF
E - WURF
F - Wurf
G-WURF

TANG-LA-SU  FABIA , FÜR UNS JULIE , ODER UNSER JULE - MÄDCHEN

     13.07.1991 - 23.05.2006

IN ERINNERUNG AN UNSERE JULIE, UNSERE ERSTE TT- HÜNDIN, MIT IHR HAT SO VIELES BEGONNEN; DIE STAMMMUTTER DER CHIHOSANG TIBET TERRIER

MIT DEM RICHTIGEN NAMEN : TANG-LA-SU FABIA


Vater: Willowbrae Woody Woodpeker , Mutter: Tang-la-Su Kashila
Geboren am: 13.07.1991 - verstorben 23.05.2006


Der erste Tibet Terrier kam aus dem Zwinger Tang-la-Su zu uns. Gleich als in der Zuchtstätte die Hunde auf uns zukamen wussten wir: „Das ist unsere Rasse!”
 Und wir wollten diesmal auch eine Hündin. Davor hatten wir zwei Shih-Tzu Rüden, zwei prima Jungs mit sehr liebevollem Wesen, sie wurden vierzehn und fünfzehn Jahre alt . Sie begleiteten uns auf Bergtouren , tobten am Meer durch den Sand, all unsere Unternehmungen teilten sie, und wer glaubt das seien nur Schoßhunde, der irrt gewaltig!

 Doch nun sollte es ein etwas größerer Hund sein, mit ebenso liebevollem Wesen.

Mit „Julie” lernten wir die Rasse Tibet Terrier kennen und lieben. Mit Begeisterung las ich alles, was über die Rasse und das Herkunftsland aufzutreiben war. Dann kam eines Tages ein weiterer Gedanke, nämlich einmal selbst zu züchten. Neue Lektüre wurde angeschafft, alles, was man über Zucht und Ausstellungen wissen sollte. Immer mehr Begeisterung erfasste mich und so hatten wir dann am 31.05.1994 den

“ A-Wurf ” mit unserem Zwingernamen “CHIHOSANG”.

CHIHOSANG ist ein Ort in der Everest- Region. Freunde von uns waren mit einem Trekking Team dort unterwegs und wir hatten mit Begeisterung ihren Reisebericht verfolgt. Die Fotos dieser Reise beeindruckten uns sehr und so entschieden wir, dass unsere zukünftigen Welpen diesen Namen tragen sollten.
Unsere Julie zeigte sich als wunderbare, sichere Zuchthündin, meisterte Geburt und Aufzucht war begeisterte Mama und überzeugte uns, den richtigen Weg gegangen zu sein.

 Trotz größer werdendem Rudel hat unsere Julie immer ihre Stellung gehalten und später auch die Sonderrechte einer Seniorin genossen. Sie wurde 15 Jahre alt. Wir werden unser Jule Mädchen nie vergessen !!!

 

Waldspaziergang am Morgen von JULIES 14. Geburtstag, freudig lief Jule mit ihrem Rudel im Bürstädter Wald.

Zuhause gab es dann das Geburtstagsessen mit 14 Cocktailwürstchen zum 14. Lebensjahr.

J-1 J-3 J-2

APRIL 2006,  unser letzter gemeinsamer Urlaub in Süd Frankreich. Wir spüren die Veränderung bei unserer Julie und ahnen schon , daß wir sie nicht mehr lange bei uns haben werden.

J-5
J-4

IF IT SHOULD BE........

If it should be that I grow weak, and pain should keep me from my sleep,

Then you must do what must be done, for this last battle can`t be won.

You will be sad- I understand , don`t let your grief then stay your hand,

For this day more than all the rest, your love for me must stand the test.

We`ve had so many happy years, what is to come can hold no fears,

You`d not want me to suffer so , the time has come , please let me go !

Take me where my needs they`ll tend, and please stay with me ”until the end ”

Hold me firm and speak to me , until my eyes no longer see.

I know in time that you will see , the kindness that you do for me ,

Although my tail its last has waved , from pain and suffering I`ve been saved .

Please do not grieve it must be you , who has this painful thing to do ,

We`ve been so close we two these years don`t let your heart hold back its tears.

               Autor unbekannt

Unsere Julie hatte Mammatumore die auf Grund ihres hohen Alters und ihres Gesundheitszustandes nicht mehr operabel waren . So hatten wir entschieden wenn ein Tumor aufbricht , und es nicht mehr zu heilen ist , er sich nicht mehr schließt , sie Schmerzen hat , dann ist die Zeit des Abschiednehmens gekommen.

Wir hatten uns immer vorgenommen , daß keiner unserer Hunde leiden muß, jetzt war es an der Zeit das Versprechen einzulösen.

In unseren Armen durfte sie friedlich hinübergleiten. Wir vermissen sie so sehr!

 

Wenn es soweit ist

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach

und quälende Pein hält ständig mich wach -

was Du dann tun mußt - tu es allein.

Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Daß du sehr traurig, verstehe ich wohl.

Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.

An diesem Tag - mehr als jemals geschehn -

muß Deine Freundschaft das Schwerste bestehn.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.

Furcht vor dem Muß? Es gibt kein Zurück.

Du möchtest doch nicht, daß ich leide dabei.

Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehn muß.

Nur - bitte bleibe bei mir bis zum Schluß.

Und halte mich fest und red mir gut zu,

bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit - ich bin sicher - wirst Du es wissen,

es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen.

Vertrauendes Wedeln ein letztes Mal -

Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual.

Und gräme Dich nicht, wenn Du es einst bist,

der Herr dieser schweren Entscheidung ist.

Wir waren beide so innig vereint.

Es darf nicht sein, daß Dein Herz um mich weint

 

DANKE , FÜR DIE JAHRE MIT DIR !

BAYUSCHA, IN ERINNERUNG AN UNSEREN GOLDENEN SONNENSCHEIN!

Vater: Khados Union Jack
Mutter: Tang-la-Su Fabia
Geboren am: 23.01.1995 ,  verstorben 17.08.2008

Das Licht der Welt erblickte ich im „B-Wurf” im Hause CHIHOSANG.
Wir waren drei Jungs und drei Mädels. Frauchen und Herrchen hatten sich inden kleinen zobelfarbenen Kobold mit der schwarzen Maske verliebt und so durfte ich bleiben.
Das „B” begleitete mich durch mein ganzes Leben. All meine Leidenschaften beginnen mit “ B”. Vor allem “B” wie Babys,  Hundebabies natürlich! Dann das “B” für Bälle, eine weitere Leidenschaft von mir. Nicht zu vergessen das “B” wie BELOHNUNG oh, ein wunderschönes Wort! Meine Leidenschaft dafür hat mir den
Spitznamen “Speckmariechen”eingebracht.

Für „A” wie Ausstellung hatte ich nie besondere Lust - zu Frauchens Leidwesen! Aber Babies.
Auch wenn es nicht meine eigenen sind, versuche ich mit zu erziehen, auch zu säugen, bekomme Milch, obwohl ich gar nicht trächtig bin. Und so denke ich oft, ich kann das ja viel besser als die richtige Mama von den Kleinen, was ich dann auch schon mal deutlich zeige. So kam es, beim letzten Mal, als eine meiner Töchter eigene Babies hatte und ich ihr die Zähne zeigte, dass für mich Urlaub auswärts anstand. Ich musste zu einer anderen Tochter von mir vorübergehend ausziehen. Drei Wochen später durfte ich wieder nach Hause kommen, jetzt war die kleine Bande sechs Wochen alt und man war froh über meine Mithilfe!
Im Alter von sieben Jahren hatte ich das letzte Mal eigene Babies. Inzwischen bin ich 13 Jahre und meine Leute sagen, ich sei züchterisch gesehen schon lange „in Rente”. Schade, denn dafür habe ich kein Verständnis, aber so sind die Menschen nun mal! Aber glaubt mir, wenn Tochter oder Enkel hier im Haus Babys haben,- ich sorge immer mit damit den Kleinen auch nichts fehlt , breche Futter vor oder trage ihnen Leckerle ins Welpengehege.

Eure Bayuscha

 

Mit unseren beiden Hundefreundinnen Luna (Tochter von Bayuscha) , und Mi-shu ( Tochter von Dhanya) , stöbern wir gerne durch den Winterwald und halten Ausschau nach Wildschweinen und Rehen.

Das glaubt Ihr sicher nicht ,wenn man uns hier so brav sitzen sieht. Unsere Rothermel-Family , und auch die Giebfried- Family, mußten schon so manches Mal auf uns warten. dabei sind doch wir Tibeter eigentlich gar keine Jäger oder Spurenleser!

MAI 2007 Unsere Bayuscha ist mit ihren 12,5 Jahren topfit, am Strand mit Tochter Lha-khyi-mo.

und mit ihren beiden Töchtern Dhanya 10,5 Jahre , und Lha-khyi-mo 5 Jahre alt.

Spaziergang im Bürstädter Wald , April 2008. Unsere Bayuscha war im Januar 13 Jahre alt, ist gesund , fröhlich und fit , springt noch wie ein junger Hund.

IHR SOLLT NICHT UM MICH WEINEN; ICH HABE JA MIT EUCH GELEBT. GLAUBT NICHT WENN ICH GESTORBEN ; DASS WIR UNS FERNE SIND.

ES GRÜßT EUCH MEINE SEELE ALS HAUCH IM SOMMERWIND, UND LEGT DER HAUCH DES TAGES AM ABEND SICH ZUR RUH´ SEND ICH ALS STERN VOM HIMMEL EUCH MEINE GRÜßE ZU.

 Sonntag den 17.08.2008

Das Wochenende hatte so schön begonnen, bei herrlichem Sonnenschein waren wir zusammen mit vielen Züchtern unseres Vereins bei der Züchterversammlung in Breitenau. Viele Hunde trafen sich dort, Bayuscha liebte diese Treffen, fühlte sich immer sehr wohl in der großen Gruppe. Auch am Samstag war das so, sie lief ohne Leine mit den anderen auf der Wiese, lag am Abend mit beim Lagerfeuer und am Grill, beobachtete da bunte Treiben. Mit Protest machte sie klar , daß sie auch am Abend nicht ins Wohnmobil wollte . So holten wir ihr Körbchen raus , und sie durfte bleiben. Am Sonntagmorgen war sie etwas ruhig, lag mit ihrem Rudel vor dem Wohnmobil in der Sonne. Nur fressen mochte sie an diesem Morgen nicht und auch das Gassi gehen verweigerte sie, wollte lieber auf der Wiese liegen bleiben. Am Nachmittag plötzlich ein Stöhnen, danach lag sie völlig still. In großer Sorge riefen wir gleich bei dem dortigen Tierarzt an und konnten sofort kommen. Der Puls war schon ganz schwach geworden, kaum zu spüren und auch ihr Herz schlug ganz schwach. Sofortiger Herz-Ultraschall und röntgen des Herzens brachten die schreckliche Gewißheit, ein Tumor am Herzen. Er war aufgegangen und ergoß sich in den Herzbeutel, drückte alles ab. Es gab keine Rettung mehr. Fassungslos mußte ich die Entscheidung treffen meinen kleinen goldenen Sonnenschein gehen zu lassen , bevor sie sich quälen muß. Wir schauten uns lange an, ich streichelte sie sanft und in meinen Armen schlief sie ein.

Ein Dank an die beiden Tierärzte die sich noch so um sie bemüht hatten , wenngleich sie uns nicht mehr helfen konnten.  Wir waren dort in besten Händen. Es ist im nachhinein gut zu wissen , was da überhaupt passiert ist.

Wir wußten nichts von dem Tumor, vielleicht war es besser so. Vor knapp einem halben Jahr hatten wir eine große Untersuchung, alle Werte waren bestens, es hieß sogar erstaunlich für das Alter. So traf es uns völlig unvorbereitet. Noch vor einer Woche war sie beim Hundespaziergang der Frankfurter Gruppe dabei, sie mußte nicht ausruhen zwischendurch, kein Schnaufen oder Keuchen, sie hatte wirklich keine Probleme, lief ihren Schritt und freute sich dabei zu sein.

Bayuscha wurde 13,5 Jahre alt.

Adieu , unser goldenes Mädchen. In Deinen Kindern , Enkeln und Ur-Enkeln lebst Du weiter. Wir vermissen Dich so und werden Dich nie vergessen !!!

 

Ja, das war noch am Samstag den 16.08.2008, niemand ahnte daß es Bayuschas letzter Tag mit uns sein würde.

CHIHOSANG DHANYA,

Vater: Sheydon`s Sam Dup,  Mutter: Chihosang Bayuscha

Geboren am: 18.01.1997, verstorben 10.02.2013

In unserem D - Wurf mit dem wunderschönen Rüden Sheydon ‘s Sam-Dup war eine schwarze Hündin, die uns besonders gut gefiel. Ein wunderschöner Kopf und ein besonders sanftes Wesen. Sie verzauberte uns und es war ganz klar ,sie musste einfach bleiben! Dhanya war sehr leicht zu erziehen, ein klares NEIN genügte, das ist bei den Tibis mit ihrem sonst bekannten Dickschädel beileibe nicht immer so! Sie ist die sanfteste unter meinen Hunden, freundlich zu allen 2 & 4 Beinern. Um Pfützen oder Dreck wird ein grosser Bogen gemacht , folgsam bleibt sie auch ohne Leine an meiner Seite, wirklich ein VORZEIGE-TIBI ;-)))!

Nun übten wir auch für Ausstellungen und standen immer in der vorderen Reihe.

 In ihren Richterberichten hieß es: Hündin mit viel Ausstrahlung, besonders schöner Kopf, herrliches Haar, flottes Gangwerk, usw.

Dhanya ist unsere Lady, sei es in der Ausstrahlung, im Wesen, in der Bewegung, es ist einfach so!  Auch in der Zucht bewährte sie sich . Ihre Würfe bescherten uns eine grosse Farbenvielfalt und herrliche Welpen. Die Besitzer sind rundum begeistert vom Wesen ihrer Kinder.

 

D-1
D-2

DHANYA

Dhanya 1

DHANYA MIT SCHWESTER LHA-KHYI-MO

Dhanya 2

DHANYA MIT TOCHTER KHYI-MO

Dhanya & Khyi-mo

Oktober 2009 , nun wird unsere Dhanya schon bald 13 Jahre, wir hoffen diese besonders liebe Seniorin noch sehr lange in unserem Rudel zu haben!

Dhanya fast 13J
Dhanya Sommer 2009
Dhanya fast 13J.1

FRÜHLING 2010, Urlaubstrip in die Vogesen, bei herrlichem Sonnenschein wandern wir über blühende Narzissenfelder. Unsere Dhanya ist topfit, was sind schon 13 Jahre!

D-8
D-10
D-9

18.01.2011, unser Liebling feiert heute den 14. Geburtstag!

Liebe Dhanya,

wir wünschen Dir eine wunderschöne Zeit zusammen mit uns und Deinem Rudel. Gesundheit, Glück und ein erfülltes Hundeleben. Bleib auch weiterhin so freundlich und geduldig wie Du bist.

Wir hoffen Dich noch ganz lange bei uns zu haben.

D-11

So springlebendig durften wir dich 2011 im Urlaub in den Bergen erleben, deine 14 Jahre sieht man dir nicht an. Dein langes, schwarzes Haar glänzt wie Seide, es geht dir gut!

D-12

 Weihnachten 2012, bald wird Dhanya nun 16 Jahre alt! Unser Mädchen ist im letzten Jahr sehr gealtert. Gute und schlechte Tage in diesem Jahr liegen nun hinter uns. Im Haus trägt sie nun Pampers, denn wenn sie muß dann sofort sonst landet alles auf dem Teppich. Die Kraft verläßt sie und oft kann sie sich im Stehen nicht auf den Beinen halten. Auch das Köpfchen muß sie nun aufstützen.

D-14

18.Januar 2013, unser tapferes Mädchen hat es geschafft, sie feiert ihren 16. Geburtstag!

D-15

 

D-17 D-16

ADIEU MEIN SCHWARZER EDELSTEIN!

Ein Faschings-Sonntag, der 10.02.2013 , bei strahlendem Sonnenschein, begleiteten wir unsere Dhanya auf ihrem Weg über die Regenbogenbrücke. Die beiden letzten Tage verließen sie ihre Kräfte immer mehr. Sie konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten . Immer wieder lag sie rudernd auf dem Bauch, Die Pfoten waren wund gescheuert von den vergeblichen Versuchen auf die Beine zu kommen. Immer wieder hob ich sie auf und legte sie ins Körbchen. In der Nacht auf Sonntag ging das die ganze Nacht so, wir fanden beide keine Ruhe, es war so schlimm.

Ich hätte mir so sehr gewünscht sie wäre einfach eingeschlafen, doch nun stand mir deutlich vor Augen ich muß mein Versprechen, daß ich all unseren Mädels gegeben habe, daß sie nicht leiden müssen, jetzt einlösen .

Auf der Terrasse machte Dieter heute morgen noch Fotos von uns Beiden, eine kleine Erinnerung. Ein schwerer Gang lag vor uns. Ich telefonierte mit der Ärztin und sie kam in die Praxis. Auch sie bestätigte mir, daß der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Mit einer Überdosis Narkosemittel durfte Dhanya ruhig ihren Weg über die Regenbogenbrücke antreten. Wir nehmen sie mit. Zuhause, in ihrem Bettchen am Kamin können ihre Rudel Mitglieder Abschied nehmen.

Ihren Geburtstag feierte sie noch am 18.1.2013 mit uns, 16 Jahre durfte sie mit uns verbringen, hier im Haus kam sie zur Welt. An mir ziehen viele Bilder unserer schönen, gemeinsamen Zeit vorbei. In den letzen Wochen nahmen wir im Herzen schon Abschied, jeder Tag an dem sie uns zeigte " ich kann noch " nahmen wir als Geschenk.

In diesem Sinn wollen wir jetzt auch den Abschied sehen und dankbar sein für die Jahre mit ihr. Sie wird für immer in unseren Herzen sein.

 

Man kann Tränen vergießen, weil sie gegangen sind
oder man kann lächeln, weil sie gelebt haben.

Man kann seine Augen verschließen und beten, dass sie wiederkehren,
oder man kann seine Augen öffnen und all das sehen, was sie hinterlassen haben.

Das Herz kann leer sein, weil man sie nicht sehen kann,
oder man kann voll Liebe sein, die man mit ihnen geteilt hat.

Man kann sich vom Morgen abwenden und im Gestern leben,
oder man kann morgen glücklich sein, wegen dem Gestern.

Man kann sich erinnern, dass sie gegangen sind,
oder man kann ihr Andenken bewahren und es weiterleben lassen.

Man kann weinen und sich verschließen, leer sein und sich abwenden
oder man kann tun, was sie gewollt hätten:
lächeln, seine Augen öffnen, lieben und weitermachen.

 

D-18

Adieu mein Liebling, mein Seelenhund..... nun machen wir uns auf unseren letzten gemeinsamen Weg. Wir werden Dich nie vergessen, in unseren Herzen für immer!

D-19

 CHIHOSANG KHYI-MO, UNSERE FLOCKE ;-))), 09.02.2001 - 17.10.2017

KHYI-MO, Juni 2007

KHYI-MO, Juni 2012

Flocke2

 Vater: U`Batang Lamleh von Nama-Schu
Mutter: Chihosang Dhanya
Geboren am: 09.02.2001

Mit diesem Wurf zeigte Dhanya die Farbenvielfalt der Tibeter: zwei zobel- farben, zwei schwarze, zwei black & tan und dann war da eine schneeweisse Hündin dabei, mit schwarzem Fleck auf dem linken Auge und am Popo. Eine sehr selbstbewusste kleine Persönlichkeit, immer vorn, ein kleiner Clown.
Wenn Besucher kamen, jeder wollte diese Hündin. Doch ich wollte sie erst einmal behalten, mein erster weißer Welpe in der Zucht. Zu sehr fiel sie uns immer wieder auf, zog die Blicke auf sich.
Doch damals siegte die Vernunft und wir sagten, drei Hunde sind genug . Alle unsere Hunde begleiten uns überall hin, bei jedem Urlaub sind sie mit dabei , alle guten Dinge sind 3 , ja , so dachten wir damals und so gaben wir sie sehr schweren Herzens an eine Familie ab, die bereits eine einjährige, schwarze Tibeterin hatte. Für sie sollte Khyi-Mo genau die richtige Partnerin werden.
Doch als wollte es das Schicksal anders, nach zwei Jahren kam sie wegen familiärer Probleme zu uns zurück.
Eigentlich wollten wir nach einem geeigneten Besitzer suchen, doch ihr Anblick rührte an unseren Herzen. Ihr Fell war komplett geschoren, die Hündin wirkte traurig, unsicher und musste wohl erst einmal alles verdauen.
Deshalb beschlossen wir, dass sie erst einmal bei uns bleiben sollte. Wenn wir sie ansahen dachten wir immer, - nein , die geben wir nicht noch mal her ! Längst hat sie einen festen Platz im Rudel gefunden, tobt mit Lha-Khyi über die Wiesen und ist vor allem Herrchens weißer Schatten. Was sollte man da noch sagen?

 Natürlich bleibt sie bei uns.

 

Flocke-Wind
Flocke, Wind1
Flocke & Herrchen Mittlere Webansicht

Dieter ist Khyi-mos ganz große Liebe, von all unseren Mädels hängt sie am meisten an ihm, kaum werden die Leinen in die Hand genommen läuft sie los und sucht ihr Herrchen, “ du gehst aber auch mit “ , soll das heißen!

Khyi-mo und Dieter

JANUAR 2010, SUPER , WINTERZEIT IST SCHNEE-UND SOMIT TIBETER-ZEIT ;-))), Khyi-mo ist 9 Jahre alt.

T-K1
T
T1

WIE SCHNELL DIE ZEIT VERGEHT ,

Heute am 9.02.2011 feiert unsere KHYI-MO ihren 10. Geburtstag. Unsere “ Rentnerin” ist Gott sei Dank bei bester Gesundheit und wir freuen uns sehr dass niemand das wahre Alter schätzt ;-))) !

F-3
Khyi-mo im Körbchen
F-4
F-2
F-6
F-7
F-5

Sommer 2011, 10 Jahre ist unsere Khyi-mo jetzt, überhaupt kein Alter für einen Tibeter! Schaut nur mit welcher Energie und Freude sie über die Wiesen springt!

F2
F3

TDE, TIBET DOG EUROPE , AUSSTELLUNG IN WERL. “ FLOCKE “ STARTET IN DER VETERANENKLASSE:.

29.Oktober 2011. Heute war die TDE- Tibet Dog Europe in Werl. Zu dieser besonderen Ausstellung kam die Richterin Sara-Cross-More aus GB. Sie ist eine bekannte Züchterin der Rasse Tibet Terrier und züchtet dieselbe unter dem Zwingernamen Silgarhi. Unsere Khyi-mo wird nun bald 11 Jahre alt und so wollte ich sie gerne in der Veteranenklasse ausstellen und war gespannt auf das Urteil gerade dieser Kennerin der Rasse.

F8

 WIR ERREICHTEN DEN 2. PLATZ UND ERHIELTEN DAS RESERVE CAC!

Der Bericht von Sara-Cross-More lautete:

Exellent quality, lovely neck and shoulder, good topline and tailset, well made hindquaters, nice low-set hock, exellent mover in lovely condition for her age. Schaut nur welchen Bild Flocke zu ihrem Herrchen am Ringrand warf, na bitte, - ich mach das schon richtig!

F10
F9

FRÜHLINGSERWACHEN, KHYI-MO MIT MAMA DHANYA UND DANACH ALLE ZUSAMMEN AUD DER OSTERGLOCKENWIESE.

F11
F12

JANUAR 2014 , BALD WIRD UNSERE FLOCKE 13 JAHRE ALT, NOCH IMMER SIEHT SIE WUNDERSCHÖN AUS MIT IHREM STRAHLEND WEIßEN HAARKLEID.

Flocke Flocke, fast 13J
F 22
F20

Khyi-mo, unsere Flocke ist jetzt 15,5 Jahre alt ( Zeit: Okt. 2016)

So langsam stellen sich die Altersbeschwerden ein, sie schläft sehr viel, tief und fest, eventuell hört sie auch schlechter ( oder will nicht mehr alles hören ;-), wer weiss )

F 24
F 22
F 23

UNSERE BEIDEN ALTEN MÄDCHEN, KHYI-MO FAST 17 , LHA-KHYI-MO FAST 16 JARE ALT , DAS LEBEN FÜR BEIDE SEHR BESCHWERLICH GEWORDEN.......FLOCKE HATTE ICH SCHON ÜBER 1 JAHR IN PAMPERS, FAST TAUB UND BLIND, LHA-KHYI KEINE KRAFT MEHR IN DER MUSKULATUR.....WANN IST DER ZEITPUNKT DA ZU SAGEN ES IST SOWEIT UND WER GEHT ZUERST ? AM 17.10.2017 LIEßEN WIR UNSERE BEIDEN ALTEN MÄDCHEN GEMEINSAM DEN WEG ÜBER DIE REGENBOGENBRÜCKE ANTRETEN.. LIEBEN HEISST AUCH LOSLASSEN KÖNNEN, SO SCHWER ES AUCH FÄLLT........ ADIEU MEINE LIEBEN “OLD LADYS” , IHR SEID BEFREIT VON SCHMERZEN, PEIN UND LAST !

ELTERN VON LHA-KHYI-MO :

Vater: Schanti`s Chag-Po Lamleh , Mutter: Chihosang Bayuscha
  Geboren am: 05.03.2002  - Verstorben 17.10.2017

Es sollte Bayuschas letzter Wurf sein und als Partner hatten wir uns einen schwarz-weißen, bärigen Rüden ausgesucht. Er
hatte ein herrliches Gangwerk, war groß und kräftig gebaut , hatte Riesentatzen, kurzum, dieser tolle, imposante Tibet Terrier sollte mein nächster Schwiegersohn werden ;-))) !!! Auch unsere Bayuscha war einverstanden .

Das Ergebnis war eine sehr temperamentvolle Welpenschar. 5 Mädels und einen Buben brachte Bayuscha in diesem “ L “ -Wurf zur Welt. Ein schwarzes Mädel mit dickem Kopf und kräftigen Knochen hatte es uns angetan.

 Lha-Khyi-mo ist unsere größte Hündin, bärig, wie der Papa, mit kräftiger, tiefer Brust und demselben tollen Gangwerk.

 

L-2
Lha-khyi-mo 4
Lha-khyi-mo Blumen

DIE SCHWARZEN SCHWESTERN, DHANYA UND LHA-KHY-MO. MAMA DER BEIDEN IST BAYUSCHA, NUR DIE VÄTER SIND VERSCHIEDEN UND SO AUCH WESEN UND KÖRPERBAU, DHANYA DIE LADY, LHA-KHYI-MO DIE URIGE, BÄRIGE ;-))).

Lha-khyi-mo 3
Lha-khyi-mo und Dhanya
Lha-khyi-mo Kopf Front

Wenn auch groß, aber von sehr schönem Rassetyp, quadratisch, schöner Balance, sehr schöner Halslänge, korrekter Schulter, tiefen Sprunggelenken und großen flachen Pfoten. Super Bewegungsabläufe mit gutem Schub.So lautete der Auszug aus dem Richterbericht der ersten Jugendausstellung bei Herrn Golzem CACIB Offenburg Jugend V2

Lha-khyi-mo ganz
Lha-khyi-mo Kopf

Stand Oktober 2016, jetzt ist unsere Lha-khyi-mo auch schon eine “OLD LADY”! Unser Mädel ist 14,5 Jahre alt, die alten Knochen machen sich bemerkbar, sie geht schwerer und kleine Spaziergänge sind nun völlig ausreichend. Treppen hinunter sind jetzt schon mit großer Vorsicht anzugehen aber das Futter schmeckt noch prima ;-)!

L 5
L 8
L7
L 9
L 10

1. März 2017 , unsere beiden Old Ladys, Khyi-mo und Lha-khyi-mo feierten ihren 15.ten und 16.ten Geburtstag

Gestern hatte auch unsere schwarze Lha-khyi-mo ihren Friseurtermin. Khyi-mo ( Flocke) hatte es ja bereits vor 14Tg hinter sich gebracht. Für mich war es noch mal zittern denn sie hatte wunderschönes langes, aber auch sehr dichtes Haar mit viel Unterwolle. Wie sie wohl danach aussehen würde ????? Es lag wirklich ein Berg Haare neben dem Trimmtisch, man hätte einen TT daraus basteln können, aber ich finde sie sieht noch gut nach TT aus!

Lha-khyi-mo ist am Sonntag 1.3.2017 15 J. alt, und Khyi-mo war am 9.2.2017 16 Jahre alt geworden. Zum Geburtstag gab es für die beiden Old Ladys einen Wellness-Besuch beim Hundefrseur, zum ersten Mal in ihrem Leben. ( Zugegeben, über die Würstchen die es gab haben sie sich mehr gefreut ;-)!) Die Pflege des sehr langen Haares war für die Beiden zur Qual geworden und sollte daher gekürzt werden.

Besonders Lha-khyi-mo geht inzwischen sehr schwer und Spaziergänge sind leider nicht mehr möglich, 500m sind genug. Aber sie steht so traurig hinter der Tür wenn wir sie zurück lassen..... Also kommt nun das Seniorenmobil, ein Hunde Sport-Buggy der Marke Karlie zum Einsatz! Oh Mann, .....da laufen diese verrückten Giebfrieds mit Rudel und Sportwagen! Ich möchte nicht hören was hinter unserem Rücken alles geredet wird ;-)..

Lha-khyi-mo, 15 J. (schwarz) und Khyi-mo, 16 J. (weiss) vor dem Besuch beim Hundefrisör

0 Senioren 2

Khyi-mo mit neuer Senioren- Frisur ;-)

00 00
senior-001-6-3-17
0-Senioren

Das neue Senioren-Mobil, Karlie Hunde - Sport - Buggy

00-00-1 0000-2
[Home] [Chihosang] [NEWS] [Tibetertreffen] [Winterzeit] [Urlaub] [FU SHI-MO] [ANJULI] [V ' SITHA] [Raja] [In Erinnerung] [Z - Wurf] [A - Wurf] [B - Wurf] [C - Wurf] [D - WURF] [E - WURF] [F - Wurf] [G-WURF]